Blog

Ein Kurwald für Heilung und Regeneration

Den Wald mit allen Sinnen erleben

Der Wald als medizinisch-therapeutischer
Erfahrungs- und Behandlungsraum

Das Fichtelgebirge ist bekannt und geprägt durch die weitläufigen Wälder, seine Natur begeistert durch ihre Vielseitigkeit. Für einen Aktivurlaub ist alles geboten: von Mountainbiken über Wandern bis hin zu Wassersport an den Seen der Region, für jeden Tag kann man sich ein neues Ziel setzen. Im Winter punkten vor allem die Langlaufloipen, Skipisten oder Schneeschuh-Wanderungen.

Der Erholungsort Weißenstadt mit seinem idyllischen See im Herzen des Fichtelgebirges hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Zentrum des Gesundheitstourismus in Nordbayern etabliert. Umgeben von Wäldern und dicht bewaldeten Gipfeln liegen hier beste Voraussetzungen vor, auch den Wald in die Gesundheitsangebote einzubeziehen. Denn Wälder spielen eine bedeutende Rolle für Gesundheit und Wohlbefinden und tun der Seele gut.

Weißenstadt beteiligte sich mit weiteren 12 Kurorten in Bayern an dem Pilotprojekt „Wald und Gesundheit“ des Bayerischen Heilbäder-Verbands und der Ludwig-Maximilian-Universität München, unterstützt vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie.

Achtsam den Wald entdecken

Achtsam den Wald entdecken

Im Juli 2022 wurde zum Abschluss des Projekts den Orten das „Qualitätssiegel Waldgesundheit“ verliehen und ein Waldstück als „zertifizierter Kurwald“ ausgewiesen. Dafür wurde das ausgewählte Wald-Areal durch Weggestaltung, Schaffung neuer Pfade und der Einrichtung von Ruheplätzen ausgebaut. Zusätzlich wurden spezielle waldtherapeutische Angebote für Prävention und Regeneration erarbeitet und dazu Fachpersonal geschult und ausgebildet. Mehrere zertifizierte Waldgesundheitstrainer bieten seitdem Waldgesundheitskurse mit unterschiedlichen Trainingsschwerpunkten an.

Zertifikat “Waldgesundheit” für Weißenstadt

Kurwald-Zertifikat des Bayerischen Wirtschaftsministeriums
Das Kurwald-Zertifikat für das erschlossene Waldstück in Weißenstadt.

Zertifikatsübergabe Kurwald Weißenstadt

Wirtschaftsminister Aiwanger überreicht Projektmanagerin Nathalie Zimmermann das Zertifikat zum Kurwald
Wirtschaftsminister Aiwanger überreicht Projektmanagerin Nathalie Zimmermann das Zertifikat zum Kurwald. v.l.n.r.: Landrat Peter Berek, Prof.Dr.Dr. Angela Schuh, Nathalie Zimmermann, Hubert Aiwanger, Dr. Gisela Immich, Dipl.-Ing. Eva Robl. Foto: Bayerischer Heilbäderverband e.V.

Im Rahmen dieses Projektes wurde auch im Kurzentrum Weißenstadt am See eine Wald-Therapeutin zertifiziert. Der angebotene Kurs „Waldbaden“ eröffnet den Gästen des Hauses die Möglichkeit, die sagenumwobene Waldatmosphäre des Fichtelgebirges von anderen und ganz neuen Blickwinkeln zu betrachten – und das ohne Schnelllebigkeit oder Hektik. Beim Waldbaden tritt man auf therapeutischem Wege mit der Natur in Kontakt, nimmt dabei die Waldatmosphäre ganz bewusst wahr und beeinflusst positiv und nachhaltig das seelische und körperliche Wohlbefinden. Stress und Unruhe werden abgebaut, Blutzucker und Blutdruck gesenkt, die Konzentrationsfähigkeit und die Aufmerksamkeit werden gesteigert, Heilungsprozesse positiv beeinflusst und insgesamt das Immunsystem gestärkt – man „tankt“ regelrecht neue Kraft. Diese medizinisch-therapeutischen Effekte werden gezielt von der Wald-Therapeutin mit verschiedenen Übungen zur Atmung, Bewegung, Achtsamkeit und zur Schärfung der Sinne geschult und gefördert.

Als Teilnehmer benötigt man dafür keine bestimmten Voraussetzungen oder Vorkenntnisse, jeder kann mitmachen und damit etwas für seine Gesundheit tun!

Im Kurzentrum Weißenstadt ist das Waldbaden derzeit erlebbar im Rahmen der Schnupperwochen „Kopf frei“ und „Aktiv“ sowie im Programm „Nachhaltige Kopfschmerz-Therapie“.

Im Kurzentrum Weißenstadt ist das Waldbaden derzeit erlebbar im Rahmen der Schnupperwochen „Kopf frei“ und "Aktiv" sowie im Therapie-Programm „Nachhaltige Kopfschmerz-Therapie“.

Ihnen gefällt unser Beitrag?
Dann teilen Sie ihn einfach mit Ihren Freunden: